Indische Flohsamen

Indische Flohsamen und Flohsamenschalen gehören zu den anerkannten pflanzlichen Arzneimitteln und werden unter einer ausreichenden Zufuhr von Flüssigkeit unter anderem zur Behandlung von chronischer Verstopfung, Durchfall und des Reizdarm-Syndroms eingesetzt. Flohsamen können eine vollwertige Ernährung bereichern und werden mit Wasser getrunken oder aber auch in Backwaren wie Brot und Brötchen verarbeitet. Aufgrund der bindenden Eigenschaften von Flohsamen werden diese auch in glutenfreien Nahrungsmitteln als Bindemittel verwendet. Flohsamen und Flohsamen-Schalen sind äußerst quellfähig, entwickeln ein schleimiges Gel und können so das Stuhl-Volumen erheblich erhöhen, weshalb diese die Stuhl-Passage erleichtern können. Aufgrund dieses Quellvermögens ist es notwendig, während der Behandlung mit Flohsamen genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Herkunft der Flohsamen

Die Flohsamen-Pflanze gehört zur Familie der Wegerich-Gewächse, die ursprünglich aus den Wüsten-Gebieten Nordafrikas und Südwestasien stammt. Heute werden die Arznei-Pflanzen meist in Pakistan und Indien angebaut und zu Heilzwecken in die gesamte Welt exportiert. Der Indische Flohsamen ist auch unter dem Namen Strauch-Wegerich, Flohkraut oder Flohwegerich bekannt. Nur die reifen und getrockneten Samen beziehungsweise Schalen der Flohsamen bestimmter Wegerich-Arten werden als Arzneimittel verwendet. Die Form und Größe der Samen sowie die Verbreitung gab der Pflanze ihren Namen. Die Samen haben eine längliche Form, eine bräunliche ins Rot übergehende Farbe und etwa die Größe eines Flohs. Wenn die Samen ausgereift sind, springen diese zur Verbreitung aus ihrer Fruchtkapsel in die Höhe, was an hüpfende Flöhe erinnert.
Auch in Europa wurde der positive Einfluss von Flohsamen und Flohsamenschalen bei chronischer Verstopfung sowie die stuhlaufweichende Wirkung durch die Arzneimittelagentur im Jahre 2013 bestätigt. Indische Flohsamen und Flohsamenschalen bewähren sich vor allem bei Beschwerden und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, haben aber darüber hinaus auch weitere Vorteile für die Gesundheit.

Natürliche Inhaltsstoffe wirken positiv auf die Gesundheit

Aufgrund ihrer aktiven Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Schleim- und Ballaststoffe wirken Flohsamen innerhalb von 12 Stunden und drei Tagen regulierend auf die Bewegungen des Darmes und in der Folge abführend. Im Zusammenspiel mit ausreichend Flüssigkeit wie Wasser oder auch Saft können die Flohsamen aufquellen und das Volumen im Darm vergrößern. Das größere Darmvolumen löst im Darm einen Dehnungsreiz aus, der die Darmpassage erheblich beschleunigen kann.
Darüber hinaus enthalten Flohsamen Arabinoxylane, die im Darm reizlindern wirken können und so Entzündungen mildern. Die in den Flohsamen enthaltenen Flavonoide wirken sich positiv auf die Regulierung des Immunsystems aus. Flavonoide sind sogenannte Antioxidantien, die krankheitsauslösende freie Radikale im Körper abfangen und somit unschädlich machen können.
Indische Flohsamen sollten nicht vor dem Zubett-Gehen eingenommen werden, da die Samen auch im Körper weiter aufquellen und die Atmung im Liegen behindern können. Damit Flohsamen ihre gesamte Wirkung entfalten können, empfiehlt sich die Einnahme eines Flohsamen-Wasser-Gemischs zweimal am Tag – morgens und abends. Nach etwa einer Woche sollten die ersten positiven Effekte der Einnahme von Flohsamen im Körper bemerkbar machen. Dies hängt aber von jedem Menschen individuell ab.
Zudem enthalten Flohsamen viele wertvolle Ballaststoffe, die die Samen in Berührung mit Wasser aufquellen lassen und so ihre positive Wirkung entfalten. Weitere Inhaltsstoffe sind Öle, Proteine, Hemizellulose und Iridoidglykoside wie Aucubin. Aucubin ist ein pflanzlicher Wirkstoff, der antibiotisch wirkt und dadurch Entzündungen hemmen kann.

Anwendungsgebiete und Einnahme der Flohsamen

Indische Flohsamen kommen bei zahlreichen Beschwerden und Krankheiten zur Anwendung. Dabei werden Flohsamen oft als natürliches Darmregulans eingesetzt. So werden durch das pflanzliche Arzneimittel sowohl Verstopfung als auch Durchfall erfolgreich behandelt. Darüber hinaus können Indische Flohsamen auch zur Behandlung des Reizdarm-Syndroms, bei Ausstülpungen in der Darmwand des Dickdarms angewendet werden. Weitere Behandlungsgebiete sind Hämorrhoiden und Analfissuren. Zudem werden Flohsamen erfolgreich bei hohem Cholesterinspiegel und als sattmachendes Schlankheitsmittel bei Übergewicht oder Fettleibigkeit eingesetzt. Die Quellwirkung der Flohsamen bei Berührung mit Wasser kann zu einem schneller einsetzenden Sättigungsgefühl führen und so die Kalorien-Aufnahme reduzieren.
Indische Flohsamen und Flohsamenschalen können morgens und abends im bereits aufgequollen Zustand in Wasser oder Fruchtsaft eingenommen werden. Dabei kann die einzunehmende Menge individuell variieren. Grundsätzlich gilt die Regel, mit einer geringen Menge von ein bis zwei Teelöffeln in mindestens 150 Millilitern Wasser zu beginnen und dann die Menge zu erhöhen, bis der gewünschte Effekt der Flohsamen im Körper deutlich spürbar ist.

Besondere Wirkungsweise

Indische Flohsamen und Flohsamenschalen besitzen zahlreiche pflanzliche Ballaststoffe, die als Flosine-Schleimpolysaccharide bezeichnet werden. Durch diese Ballaststoffe sind die Flohsamen in der Lage mehr als das fünfzigfache ihres Eigenvolumens an Wasser zu binden. Eingenommen führen die Flohsamen zu einer Volumenzunahme des Stuhls im Darm. Durch den entstehenden Druck auf die Darmwände erhöhen sich die Bewegungen des Darmes und der mit den Flohsamen angereicherte Stuhl löst schließlich den Darmentleerungsreflex aus. Außerdem wird die Konsistenz des Stuhls positiv beeinflusst, weshalb auch Beschwerden wie Analfissuren und Hämorrhoiden mit Flohsamen behandelt werden können. Außerdem können Flohsamen die Darmaktivität regulieren und so die Verweildauer des Wassers im Darm selbst verlängern. Deswegen werden Flohsamen auch bei Durchfall-Krankheiten eingesetzt.
Indische Flohsamen werden auch zur Milderung von Beschwerden bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa und Zöliakie verschrieben. Die Schleimstoffe der Flohsamen bewirken, dass der Stuhl die Darmpassage leichter durchwandern kann und schützt die gereizte Darmschleimhaut. Zudem können entzündungsauslösende Substanzen im Darm durch die Gel-Masse der Flohsamen leichter aus dem Darm transportiert werden.
Darüber hinaus können Flohsamen bei rheumatischen Erkrankungen und anderen Störungen des Immunsystems unterstützend eingesetzt werden. Bei diesen Erkrankungen wurden die auslösenden Faktoren der Krankheiten noch nicht hinlänglich festgestellt, jedoch verweisen mehrere Studien auf einen Zusammenhang zwischen einem gestörten Immunsystem und der Darm-Gesundheit hin. Unter anderem gehen entzündliche Darmkrankheiten oder Darminfektionen mit Bakterien oder Viren einer Erkrankung des Immunsystems voraus. Das fehlgeleitete Immunsystem greift dabei fälschlicherweise körpereigene Organe an und zerstört diese. Die Behandlung des Darmes mit einer Flohsamen-Kur kann deshalb zu einer Verbesserung des allgemeinen Beschwerdebildes der Erkrankten führen.
Die in den Flohsamen enthaltenen Ballaststoffe sollen darüber hinaus auch das Wachstum von Bakterien fördern, die eine positive Wirkung auf den Darm und die Verdauung haben. Die im Dickdarm lebenden Bakterien wandeln dabei die wasserlöslichen Ballaststoffe zu kurzkettigen Fettsäuren um, welche dann die Synthese von schlechtem Cholesterin in der Leber hemmen können. So können Flohsamen zu einer Senkung des Cholesterin-Spiegels im Blut führen.
Zudem sollen die in den Flohsamen enthaltenen Ballaststoffe die im Darm befindliche Gallensäure binden und somit zu einer besseren Ausscheidung von Cholesterin beitragen. Außerdem soll die Behandlung mit Flohsamen die Heilung des Darmes bei entzündlichen Prozessen im Verdauungstrakt beschleunigen. Diese Wirkungen der Flohsamen und Flohsamenschalen sind bislang, genauso wie die Behandlung von Adipositas, nicht ausreichend belegt und gehören deshalb zu den alternativen Heilmethoden.
Zu gelegentlichen Nebenwirkungen wie Völlegefühl oder Blähungen kann es kommen, obwohl diese selten sind. Sollte es dennoch zu Nebenwirkungen kommen, können diese meist durch eine Anpassung der Einnahmemenge vermieden werden.

Individuelle Darreichungsform der Flohsamen

Flohsamen kann man in unterschiedlicher Form kaufen: Ganze oder gequetschte Samen, in gemahlener oder pulverisierter Form sowie die puren Schalen der Samen. Die Form als Kapsel ermöglicht ein leichteres Einnehmen für Menschen, die die ganze Form der Flohsamen nicht einnehmen können. Dabei kann die pulverisierte Form bei manchen Menschen Allergien auslösen, weswegen diese Art von Einnahme der Flohsamen vorher in geringen Mengen ausprobiert werden sollte. Bei möglicher Reaktion auf die Pulver-Form kann jedoch auf die Verwendung von ganzen Flohsamen zurückgegriffen werden.
Flohsamen können über einen langen Zeitraum eingenommen werden und bergen nicht die Gefahr des Gewöhnungseffektes wie bei anderen Abführmitteln. Die Einnahme der Samen ist zudem auch für ältere Menschen oder Schwangere geeignet. Teilweise finden Flohsamen auch in der Veterinärmedizin Anwendung, da auch bei den Säugetieren wie Hunde, Katzen oder Pferde eine ähnliche Wirkung wie beim Menschen nachgewiesen wurde.